Cirque Noel


 

"Der Neue Zirkus ist nun wirklich in Graz angekommen"


Neuer Zirkus hat sich die Magie des traditionellen Zirkus erhalten, erweitert sie um Ausdrucksformen unterschiedlicher Disziplinen und setzt sich mit Themen unserer Zeit auseinander. Die frankokanadische Compagnie Cirque Éloize gehört zur Weltspitze des Neuen Zirkus. Von 21. Dezember 2016 bis 4. Jänner 2017 zeigte das 12-köpfige Ensemble, wie artistische Höchstleistungen die Schwerkraft überwinden und das Individuum durch die Kraft des Kollektivs aus dem tristen Arbeitsalltag einer technokratischen Welt ausbricht: bildgewaltig in Szene gesetzt mithilfe der Videoprojektionen des künstlerischen Leiters, Jeannot Painchaud, getragen von den sensiblen Eigenkompositionen Stéfan Bouchers und den Choreographien Dave St-Pierres.

Wir freuen uns mit den Künstlern über den schönen Erfolg, den sie in Graz feiern konnten. Annähernd 11.000 Besucher waren Teil des diesjährigen Cirque Noël. Der Neue Zirkus ist nun wirklich in Graz angekommen“, zeigt sich Werner Schrempf vom Publikumszuspruch bestärkt und blickt mit Zuversicht auf das 10. Jahr des Bestehens des Cirque Noël in Graz. „Wir arbeiten an einer künstlerisch programmatischen Erweiterung des Festivals. Vor allem das zunehmende Interesse des Publikums, die positive Presseresonanz und die neu gestalteten Förderrichtlinien des Bundes für Neuen Zirkus ermutigen uns dazu“, erklärt der künstlerische Leiter. Auch bei der letzten Vorstellung des Cirque Noël reagierte das Publikum mit lang anhaltendem Applaus und Standing Ovations auf die Leistungen des Cirque Éloize in einer bis zum letzten Platz gefüllten Helmut List Halle. Insgesamt 10.850 Besucher erlebten die 12 Vorstellungen des Cirque Noël 2016/2017. Im Vergleich zur letztjährigen, sehr erfolgreichen Eigenproduktion „Seasons“ im Grazer Orpheum bedeutet dies eine Zuschauersteigerung von weiteren rund 25%.

Letztjährige Cirque Noël-Eigenproduktion „Seasons“ zu Gast im Kunsthaus Weiz
Adrian Schvarzstein verwandelte die Bühne des Orpheums Graz in einen lebendigen Marktplatz des 16. Jahrhunderts. Gemeinsam mit Artisten aus acht Nationen, einem Ensemble aus internationalen Musikern und der Neuen Hofkapelle Graz ließ sich das Publikum auf eine ereignisreiche Reise ein. Als Sinnbild für den Lebenszyklus durchlebte es die vier Jahreszeiten als Geschichte von Liebe, Sehnsucht, Mut und vom Wandel. Die sich ganz ohne Worte vor der Kulisse Pieter Breughels barocker Bilderwelten entfaltet. Die Begeisterung der Besucher wurde Teil des Entwicklungsprozesses der Kreation, die am 18. Dezember 2015 in Graz ihre Premiere feierte.
Bevor „Seasons“ 2017/2018 auf Einladung des Montrealer Zirkuskreationscenters TOHU auf Nordamerika-Tournee geht, ist die Produktion im Rahmen einer Residency am 7. und 8. April 2017 im Kunsthaus Weiz zu sehen. Und wieder wird das Publikum an der Weiterentwicklung mitwirken. (Nähere Informationen unter www.cirque-noel.at/seasons | Tickets sind bereits an allen oeticket-Verkaufsstellen österreichweit erhältlich sowie unter www.oeticket.com oder tickets@cirque-noel.at)

Vorausschau Cirque Noël 2017/2018: The 7 Fingers zeigt „Réversible“
Dem La Strada-Publikum ist die Compagnie 7 Fingers bereits bekannt: Sie eröffneten in der Grazer Oper La Strada 2015 mit „Cuisine and Confessions“, 2013 mit „Traces“. Ebenso wie La Strada 2008 Commissioning Partner der Produktion „Sequence 8“ war, so ist dies auch bei der Cirque Noël-Produktion 2016/2017 „Réversible“ der Fall. „Wir sind hier in eine sehr frühe Phase der Produktion eingebunden. Auf Basis des künstlerischen Konzepts entscheiden sich künstlerische Leiter über die Aufnahme der Produktion ins Programm. In meinem Fall habe ich bereits die erste Probe besucht, die Premiere fand unter großem Beifall von Publikum und Presse im November 2016 in Montreal statt“, fasst Werner Schrempf die bedeutende Rolle eines „Commissioning Partner“ im internationalen Produktionsgeschehen zusammen.
A finely tuned ballet. Once again, the 7 Fingers bring novelty to disciplines we‘ve often seen. A good excuse to talk about your grandparents or your great-grandparents to your children.“ – Claude Deschenes, Avenues (Canada) „Réversible“ widmet sich einer Generation, die jene Welt, in der wir heute leben, geformt hat. Eine Generation, deren Geschichten vielleicht der Schlüssel zu einem besseren Morgen sind. „Réversible“ verspricht das Beste, das zeitgenössischer Zirkus zu bieten hat: Momente großer Anmut gehen in Adrenalinstöße über, wenn die multi-talentierten Performer durch Zeit und Raum reisen. Werden Sie Teil einer vibrierenden Reise, die Gänsehaut erzeugt: Blicken Sie durch ein Schlüsselloch in eine umkehrbare Welt, in welcher der Alltag Kopf steht. Es öffnet sich ein spektakuläres Universum, voller Schönheit, Emotion und Hoffnung.

 

.

Merken

Bildergalerie


Fotos: © Patrick Lazic, Valérie Remise